Chorleiterin Junger Chor

Jutta Braun-Wingert, Chorleiterin von „Da capo“

  • Geboren: 01.07.1955
  • Familienstand: verheiratet, 4 Kinder
  • Beruflicher Werdegang: Krankenschwester, Studium der Philosophie, Literaturwissenschaft und Geschichte, Chorleiterin

Singen gehört zu meinem Leben, solange ich denken kann. Schon in der Schule im Schulchor, später in verschiedenen anderen Chören – unter anderem bei „Concordia“ Blankenloch, „Einigkeit“ Hochstetten, „Sängerbund“ Linkenheim – immer war es das Singen in der Gemeinschaft, das mir besonders viel Freude bereitete.

Nach meinen ersten Erfahrungen mit dem Dirigieren als Vizechorleiterin (den Kurs habe ich unter Anleitung von Peter Kimling absolviert; von ihm habe ich im Laufe der Zeit viel gelernt) besuchte ich im Jahre 2001 die Mobile Chorleiterschule des Badischen Sängerbundes. Im selben Jahr übernahm ich die Gesangsgruppe „Belcanto“ in Eggenstein, die ich bis heute leite. Im Januar 2004 begann ich mit der Ausbildung zum staatlich anerkannten Chorleiter bei der Chorleiterakademie des Badischen Sängerbundes. Diese hohe Hürde habe ich mit Erfolg im Juli 2005 genommen.

Im Frühjahr 2002 ergab es sich zufällig, dass ich vom Kinder- und Jugendchor des „Liederkranz“ Graben hörte. Damals suchte eine Handvoll Jugendliche dringend einen Dirigenten – und so lernten wir uns kennen.

Die bisherige gemeinsame Zeit haben wir sehr engagiert genutzt. Aus einer kleinen Gruppe von Sängerinnen ist bis 2004 ein Chor mit fast 30 Mitgliedern geworden, die sich seit diesem Jahr „Da capo“ nennt. Mir ist neben der musikalischen Arbeit vor allem der Sinn für die Gemeinschaft im Kinder- und Jugendchor sehr wichtig. Ein erster Aufenthalt in einer Jugendherberge zur Intensivierung unserer Probenarbeit im Vorfeld eines Konzertes hat die Gruppe noch enger zusammen wachsen lassen.

Ein besonders eifriges Team und die Vorstandschaft unterstützen meine Arbeit und am Klavier hatten wir bis 2008 mit Samuel Schanz und anschließend mit Fabian Huissel für einige weitere Jahre eine wunderbare Ergänzung gefunden. Seit 2013 bis Ende 2016 waren Gloria Hörner (2 Jahre) und Yumiko Kuwahata (1 Jahr) die „Frauen am Klavier“ und anschließend bis Januar 2018 tat dies Helena Jäger. Danach bis Ende Oktober 2018 war Roman Birnbaum am Klavier, aber auch er konnte aus privaten Gründen nicht länger wirken. Seine Nachfolgerin ist seit dort amtierend (Name folgt). Mit einigen bemerkenswerten Auftritten in und auch außerhalb von Graben haben wir zeigen können, was wir gemeinsam gelernt haben.

Der Chor hat seit 2009 auch seinen Namen ergänzt: Wir nennen uns nun „Junger Chor Da capo“, auf deutsch „noch einmal“. Das steht für den Neuanfang des Chores, kann aber auch für jedes Lied gelten, denn immer wieder heißt es, neu zu beginnen!

Der Chor hat noch viel vor – und ich bin stolz auf die Aktiven von „Da capo“! Wir alle freuen uns über jede Verstärkung! Kommt und singt bei uns!