Home

Herzlich Willkommen beim Gesangverein  „L I E D E R K R A N Z“  Graben!

Gesangverein Liederkranz Graben

Wir freuen uns über Ihren Homepage-Besuch und wünschen ein erfolgreiches „Stöbern“!


Im Link „Aktuelles“ lesen Sie das Neueste von unserem Verein, als erstes natürlich die direkt bevorstehenden Ereignisse!


Lesen Sie unter „Presse“ unsere aktuellen Wochenberichte, drei Tage bevor diese im Mitteilungsblatt der Gemeinde erscheinen!


Chorprobenzeiten beider Chöre und Kontakt-Tel.: Bitte nach unten scrollen!

Dahinter ist der Bericht aus der Jahreshauptversammlung 2018 eingestellt.


Unsere Jahrestermine für 2018 werden in Kürze im Link „Termine“ aktualisiert. Dazu gibt’s noch eine kurze Erläuterung zum jeweiligen Termin – Änderungen vorbehalten – weshalb es sich lohnt, hin und wieder hineinzuschauen.



Zunächst wollen wir unseren Verein mit seinen 3 Abteilungen von der Vereinsgründung bis heute in Kurzform vorstellen:

Der „Gesangverein Liederkranz Graben“ wurde als reiner Männerchor – und als erster Verein in seiner Heimatgemeinde Graben überhaupt – im Jahre 1866 gegründet. 110 Jahre später – also 1976 – hat sich auch ein Frauenchor dazu gesellt. Seit dem Jahre 2005 ist der Chor ausschließlich „gemischt“ unterwegs. In 2016 feierten wir also unser 150-jähriges Jubiläum!   

In Sachen „Nachwuchs“ wurde 1983 ein Kinder- und Jugendchor gegründet, der sich im Jahre 2004 den Namen „Da capo“ gegeben hat. Fünf Jahre später wurde daraus der „Junge Chor Da capo“.

Seit 2012 hat sich noch die Theatergruppe „Grawama Bühn‘ Lambafiewa“ (Original Grabener Dialekt!) unserem Verein angeschlossen und stellt eine willkommene Erweiterung der Bandbreite unseres kulturellen Vereinslebens dar siehe Link „Galerie“. Übrigens: Unsere „Schauspieler“ feierten in 2015 ihr 25-jähriges Bestehen! 

Weiteres über den „Liederkranz“ erfahren Sie im Link „Wir über uns“. Schauen Sie auch mal in unsere sehr bunte „Galerie“!

Über die Entwicklung unseres Vereins seit der Gründung im Jahre 1866 informiert Sie ausführlich der zum Jubiläum 2016 aktualisierte Link „Chronik“ mit dem Titel „Der Liederkranz – Freude am Singen durch drei Jahrhunderte!“


Das geht alle an:  Neue Aktive sind in unseren drei Vereinskategorien stets willkommen!

Nachfolgend die Probenzeiten in unserem Sängerheim in Graben, Karlsruher Str.11 / Eingang um die Ecke in der Moltkestraße:

Gemischter Chor: Donnerstags seit 19. 4. ‚2018 bis auf Widerruf von 19.00 bis 20.30 Uhr (normal von 19.30 bis 21.00 Uhr) / Kontakt-Tel. 07255/8821.

Junger Chor: Mittwochs von 19.00 bis ca. 20.30 Uhr / Kontakt-Tel. 07255/4599.

Die Theatergruppe trifft sich hin und wieder zur geselligen Runde im Jahresverlauf und steigt ab September in die Proben zu einem jedes Jahr neuen Theaterstück ein. Mehrere Aufführungen finden in der Regel jeweils Ende November statt / Kontakt-Tel. 07255/5383.

Infos gibt’s auch im Schaukasten beim Sängerheim neben der Bushaltestelle Karlsruher-/Ecke Moltkestraße.



Bericht von der Jahreshauptversammlung 2018 am 8. März

Der 1.Vorsitzende Bernhard Vogl begrüßte zu Beginn die – einem leider aktuellen Trend folgend – weniger zahlreich anwesenden Aktiven, sowie einzelne passive Mitglieder und bat um eine Gedenkminute zu Ehren unserer verstorbenen Mitglieder. In seinem Jahresbericht nannte er einige Fakten der drei Abteilungen des Liederkranz‘ und stellte für alle einen positiven Verlauf fest (näheres dazu auch von den drei Gruppenleitern).

Der Gemischte Chor bereitete sich auf die beiden Bewertungssingen des Badischen Chorverbandes vor, wobei dann ein „Bronzediplom“ und das Prädikat „Leistungschor“ erreicht wurden. Die Auftritte z. B. beim Gedenksingen für verstorbene Mitglieder, bei befreundeten Vereinen oder beim Volkstrauertag konnten in bewährter Gesangsqualität absolviert werden. Einen tollen 4-Tage-Ausflug in den Harz erlebte der Verein im Juli mit nahezu 50 Teilnehmern u. a. bei einer Fahrt mit der „Harzer Schmalspurbahn“ auf den „Brocken“ oder einigen Liedvorträgen bei einem Gottesdienst in Clausthal-Zellerfeld. Natürlich wurde ausführlich auch die Kameradschaft gepflegt. Großen Dank richtete er dabei an Fam. Bopprè, die auch diesen Ausflug perfekt organisierte.

„Da capo“ absolvierte im März ein Probenwochenende und war im Wesentlichen mit den Proben zum nun bevorstehenden Konzert „Soundsafari . . .“ beschäftigt. Sehr gute Auftritte gab’s zur Hochzeit von zwei Chorsängerinnen, in Hochstetten und zur Vernissage des Fotoclubs, weiter präsentierte der Junge Chor wieder seine Cocktailbar und Anderes beim Straßenfest.

Wie schon erwartet, bot unsere Theatergruppe „Grawama Bühn‘ „Lambafiewa“ mit „Grand malheur“ wiederum fünf tolle Aufführungen im Franziskushaus. Neben vielen Proben dazu im Sängerheim, treffen sich die Akteure dort auch zu Kameradschaftsabenden außerhalb der Theatersaison. Daneben besuchen sie auch einzelne befreundete Theatergruppen bei ihren Stücken, was daraufhin deren Gegenbesuch bei uns bewirkt.

Abschließend gab der Vorsitzende seiner Freude Ausdruck, dass die drei Abteilungen des Vereins sich optimal unterstützen und dankte allen Verantwortlichen und seiner Verwaltung für ihren Einsatz, welcher dieses umfangreiche Vereinsleben erst ermögliche.

Schriftführer Reinhold Bopprè berichtete von einem – nach dem Jubiläumsjahr 2016 – eher ruhigeren Vereinsjahr, konnte aber trotzdem einige Aktivitäten Revue passieren lassen. Neben ergänzenden Kommentaren zu den Berichten des Vorsitzenden, sowie der beiden Vertreter von „Da capo“ und „Lambafiewa“, rief er weitere Ereignisse des Vorjahres ins Gedächtnis zurück. So traf sich die Verwaltung neben einigen Kurzbesprechungen zu drei Sitzungen, einige aktive Jubilare konnten sich an unseren Ständchen erfreuen, viele Passive wurden zu ihren Ehrentagen besucht und wir mussten leider von unserem seit 60 Jahren Aktiven Willi Marquetant Abschied nehmen. Einen würdigen Abschluss des Vereinsjahres feierten die drei Abteilungen bei ihren Weihnachtsfeiern im Sängerheim.

Als Schriftführer über 4 Jahrzehnte erfuhr danach Reinhold Bopprè eine besondere Ehrung.

Ergebnis der Wahlen zum Vorstand (wie bisher):  Bernhard Vogl, 1.Vorsitzender und Kassiererin Katrin Süß sind noch ein Jahr im Amt. Für zwei Jahre wurden wiedergewählt: 2.Vorsitzende Sabine Metzger, Schriftführer Reinhold Boppré, Wirtschaftsführer Wolfgang Fromm, Pressewart Bernhard Müller, Betreuerin „Da capo“ Brigitte Angermeier, Beisitzerin Tina Veit. Neu gewählt: Noten- u. Inventarwart Gerhard Angermeier, Beisitzerin Gisela Kemm.

Beim nächsten Bericht konnte Kassiererin Kathrin Süß eine fast ausgeglichene Bilanz aus 2017 vermelden. Ihre finanzielle Statistik enthielt u. a. Ausgaben für Chorleiter, Notenmaterial und Weiteres, andererseits Einnahmen aus den Theaterabenden, der Sängerheimbewirtung, aus Mitgliedsbeiträgen oder Spenden von aktiven und passiven Mitgliedern und Ehrenmitgliedern. Den Spendern dankte Frau Süß besonders, auch in der Hoffnung auf Fortführung in gleicher Weise.

Den Bericht von Sängervertreterin Ursula Fromm verlas Vorstand Vogl und nannte zum Ende 2017 die Zahl von 39 Aktiven (20 Frauen, 19 Männer). Der Chorprobenbesuch lag mit 76 Prozent durchaus „im Soll“, wo Erika Zimmermann, Dietrich Gamer und Siegfried Möhrle bei 40 von 41 Proben anwesend waren. Ihren Dank richtete sie an die Helfer aus beiden Chören bei unserer Cocktailbar am Straßenfest, ebenso bei den Theaterabenden und weiteren Gelegenheiten. „Danke“ besonders einem Team des Reitvereins für die Unterstützung an einem Theaterabend.

Mitgliederzahlen Ende 2017: Gesamt 215. Davon Aktive: Gem. Chor 39, Ju. Chor 31, Theater 18, fördernde incl. Ehren-Mitglieder 127.

Brigitte Angermeier, Betreuerin von „Da capo“ vermeldete aktuell fast 200 Notensätze zu Beginn des Jahres 2018, wo der Chor nun seit 35 Jahren besteht. Auch einige Auftritte in 2017 konnte sie anführen, wie z. B. Ständchensingen bei Hochzeiten von zwei Sängerinnen, Treffen moderner Chöre in Hochstetten, sowie bei einem Ehrentag der Chorleiterin mit ihrem Gatten und bei der Vernissage des Fotoclubs. Im Einsatz war der Chor wieder beim Straßenfest mit Cocktailbar, Kaffee/Kuchen und Waffeln und bei den Theaterabenden. Am Jahresende vollzog sich auch der Wechsel von Helena Jäger zu Roman Birnbaum am Klavier. Abschließend wünschte Frau Angermeier dem Chor bei seiner „Soundsafari . . .“ am 21.+22. April ein optimales Gelingen.

Danach berichtete Hubert Fies als Chef von „Lambafiewa“ von einer wiederum großartigen Theatersaison: Alle Aufführungen von „Grand malheur“ waren ausverkauft, das Stück begeisterte die Besucher restlos und das gastronomische Engagement des Liederkranz‘ klappte optimal. Nach Heidelberg führte diesmal der obligatorische Jahresausflug als geselliger Höhepunkt, dazu trifft man sich einmal monatlich im Sängerheim zur Pflege der Kameradschaft außerhalb der Spielzeit. Dankesworte richtete Herr Fies an einige Firmen für ihre teils finanzielle oder handwerkliche Unterstützung und an das Ehepaar Fromm für die zeitaufwendige Organisation des Kartenvorverkaufs. Ebenso dankte er dem Ehepaar Zimmermann für die Kulissenlagerung und den Helfern beim Auf- und Abbau sowie Transport der Kulissen, sowie allen anderen Unterstützern, und nicht zuletzt den Theaterbesuchern. Mit dem Stück „Schiff ahoi“ (an Bord eines Luxusliners) werden auch 2018 die Freunde der „Grawama Bühn‘ Lambafiewa“ ihre „wahre Freude“ haben, zeigte sich der Theaterchef überzeugt.

Seinen letzten Bericht gab Reinhard Zimmermann als scheidender Noten- und Inventarwart zum Besten. Er nannte die aktuelle Zahl von 738 Notensätzen des Gemischten Chores, weiter sind noch Gerätschaften zum Festbetrieb eingelagert. Im Sängerheim seien umfangreiches Kücheninventar und viele Siegerpokale vorhanden, dazu ein „ehrenwerter“ Flügel und ein elektrisch betriebenes Piano.

Nach Ende der Berichterstattungen bestätigte Myriam Boppré als Vertreterin der beiden  Kassenprüfer der Kassiererin eine vorbildliche und absolut korrekte Verwaltung der Vereinsfinanzen und bat um deren Entlastung. Diese vollzog anschließend Ehrenvorstand Ernst Fauth, ebenso für die gesamte Vorstandschaft. Dieser dankte er für ihre verantwortungsvolle Tätigkeit der Vereinsführung und wünschte sich auch für 2018 weiterhin gute Entscheidungen für den Verein.

Nach den Wahlen (vorab schon berichtet) gab Vorstand Vogl einen Überblick der Vorhaben bzw. Chortermine des laufenden Jahres, worüber rechtzeitig auch im Mitteilungsblatt vorberichtet wird. Abschließend dankte er den Anwesenden für die Mitarbeit und beendete gegen 22.15 Uhr die Jahreshauptversammlung.